Vor- und Nachteile von Fresubin u. Fortimel

Vorteile:

1. Für stark Untergewichtige sind jede Form von Kalorien besser als Verhungern.

2. Die Geschmackssorten Vanille und Schoko schmecken ganz gut.

3. Die Hersteller verdienen sich eine goldene Nase.

Nachteile:

Ein Mythos unter Ärzten ist, dass synthetische Trinknahrung "vorverdaut" ist.

Viele Essgestörte berichten aber, dass Trinknahrung ein Völlegefühl verursacht. Auch in den offiziellen Leitlinien der Hersteller wird das Völlegefühl beschrieben. Auch Sägespäne können die selbe Wirkung haben, ohne besonders nährend zu sein. Es zeigt, dass die Trinknahrung nicht leicht, sondern ziemlich schwer verdaulich ist. Es kann dazu führen, dass Essgestörte bei der folgenden Hauptmahlzeit weniger essen. Die gleichen Trinknahrungen werden deswegen auch zur Gewichtsreduktion vermarktet.

Amazon.de Rezensionen von Fresubin:

[…] Es schmeckt so extrem süss, das ich an einer kleinen Flasche wohl 1 Woche brauchen werde, um es, immer wieder mit Wasser verdünnt, überhaupt trinken zu können. [...] Abgesehen davon machen bereits 2 Schluck so satt, dass ich für diesen Tag das Essen einstellen kann, also ist es nicht zusätzlich, sondern anstatt.“

[...] Es ist viel zu süß und schmeckt extrem künstlich. Ich bekomme davon nicht mal ein Drittel runter. Nach dem Genuss dieser geringen Menge war mir auch recht flau im Magen, was ganze 2 Tage anhielt. Eigentlich wollte ich es als zusätzlichen Kalorienschub zwischen den Mahlzeiten verwenden, da ich leichtes Untergewicht habe, aber es hat mir nur den Appetit verdorben.

Weitere Nebenwirkungen:

Drinking Ensure Plus formula [eine amerikanische Trinknahrung] is associated with nausea, constipation, diarrhea, pulse fluctuations, excessive fatigue, nervousness and confusion, frailty, dry mouth, seizures, mood fluctuations, muscle cramps, frequent urination, breathing difficulties, vomiting, thirst and unwanted weight loss, according to Drugs.com. For patients taking medications, the components in Ensure could interact with the drugs, weakening or strengthening the effects of the prescriptions.

Fresubin - Übelkeit?

 

Eine weitere Amazon.de Rezension:

Dieses Produkt basiert auf simplistischem Halbwissen und veraltetem Ernährungs-Dogma. Es kann eine richtige Mahlzeit in fast keiner Weise ersetzen. Hier ist warum:

1. Das Produkt besteht zu fast 8% aus Zucker. Maisstärke wird zwar nicht zu Zuckern gezählt, zerfällt aber im Körper rasend schnell zu Traubenzucker
2. Maltodextrin hat sogar einen noch höheren glykämischen Index als Haushaltszucker
3. Die gesunden natürlichen Fette der Milch wurden entfernt und durch raffinierte Pflanzenöle ersetzt
4. Rapsöl und Sonnenblumenöl haben zwar technisch gesehen Omega-3-Fette. Es handelt sich aber nicht um das gesunde und wichtige EPA/DHA vom Fischöl, sondern um ALA, das vom Körper fast nicht in EPA und DHA umgewandelt werden kann
5. Der hohe Omega-6-Anteil dieser Öle macht die Vorteile von Omega-3s außerdem wieder zu Nichte
6. Sofern nicht die teuren, kaltgepressten Öle verwendet wurden (wovon auszugehen ist), handelt es sich um hochgradig chemisch raffinierte Produkte mit Rückständen von Lösungsmitteln wie Hexan
7. Nicht auf den Ballaststoff-Mythos reinfallen. Ballaststoffe in ganzen natürlichen Lebensmitteln sind nützlich und sinnvoll. Sie bilden dort eine komplexe Struktur, die es sowohl ermöglicht Nährstoffe zu absorbieren und Kohlehydrate kontrolliert aufzunehmen. Einfach Ballaststoffe hinzu mischen bringt gar nichts. Der Zucker im Produkt wird dadurch nicht weniger schnell absorbiert. Zu viele Ballaststoffe können außerdem die Darmwand reizen
8. Die künstlichen Süßstoffe Acesulfam K und Sucralose sind bekannt dafür die Darmflora negativ zu verändern und möglicherweise sogar krebserregend
9. Synthetische Vitamine sind nicht so gesund wie echte. Vergleiche synthetische Folsäure mit Folat aus echten Lebensmitteln. Andere Vitamine wie Vitamin C liegen in Lebensmitteln als Komplex vor. Reine Ascorbinsäure in hohen Mengen zu nehmen kann sogar Symptome eine Vitamin-C-Mangels hervorrufen.
10. Vitamine können nicht gut absorbiert werden, wenn sie nicht in Lebensmittel eingebettet sind.
11. Das Milcheiweiß Casein (A1) wirkt bei vielen Menschen als Allergen
12. Carrageen ist ein Zusatzstoff, der die Mineralaufnahme hemmt

 

Die Vorstellung, dass man die perfekte Nahrung, die ideal an die menschlichen Bedürfnisse angespasst ist, im Labor erschaffen kann, stammt aus dem reduktionistischen Weltbild der Schulmedizin, die kein Begriff von der Komplexität der Natur hat. Es kommt aber nicht nur auf die molekulare Struktur an, und es sind auch nicht alle Bestandteile und deren Interaktionen und Wirkungsmechanismen erforscht. Es gibt keine Vergleichsstudie, die belegt, dass Fresubin/Fortimel eine adäquate Ergänzung für Untergewichtige ist. Es gibt aber Studien, die belegen, dass anorganische/synthetische Nährstoffe oft nur eine Absorptionsrate im einstelligen Prozentbereich haben. Gesundheitsbewusste Menschen filtern oder entkalken ihr Trinkwasser, da anorganische Mineralien fast keinen Nutzen für den Körper haben, aber viele Gesundheitsprobleme verursachen [1]. Kein Calciumpräparat ist annähernd gleichwertig wie organisches Calcium in natürlichen Nahrungsmitteln. Es gibt hochwertige, natürliche Nahrungsergänzungsmittel, z.B. Sango Koralle (Calcium), die aber teurer sind. Calciumcitrat ist 2,5 wirksamer als Calciumcarbonat. Am häufigsten wird in der Schulmedizin aber Calciumcarbonat verwendet. Für Fresubin/Fortimel wird Calciumphosphat verwendet, was eine Bioverfügbarkeit gegen Null hat. [2]

Als Fettbestandteil wird bei Trinknahrungen hauptsächlich Rapsöl verwendet, welches von der DGE als gesundes Öl angepriesen wird. Alternative Gesundheitsexperten halten es dagegen für das ungesündeste Öl auf dem Markt. Als kaltgepresstes Bioöl wäre es noch vertretbar. Das verwendete Öl enthält aber Transfette, hohe Pestizidrückstände und ist genetisch modifiziert. Viele Studien belegen die Gesundheitsrisiken. [3] [4] [5] [6]

Für Trinknahrungen von Essgestörten wird meistens Protein Hydrolysat verwendet, was noch stärker denaturiert ist als Protein Isolat. Es übersäuert den Körper (und verursacht Osteoporose), schädigt die Nieren und verursacht bei vielen Verdauungsbeschwerden und zerstört die Darmflora. [7] Mit bis zu 200 Gramm Protein täglich verschlechterten sich meine Albuminwerte. Eine Fortimel-Flasche (200 kcal) enthält 400 mg Calciumphosphat, wodurch ich auf eine Gesamtmenge von über 4000 mg kam. Trotzdem sanken meine Calciumwerte zwischenzeitlich auf einen gefährlichen Wert ab. In den Jahren zuvor waren meine Protein- und Calciumwerte im Normalbereich gewesen, obwohl ich nur minimale Mengen über die Nahrung aufgenommen hatte. Ich bin kein Einzelfall, es finden sich andere Erfahrungsberichte im Internet:

"Also mein Mann hat mit Fresubin trotz genauer Berechnung und allem abgenommen und sich heftige Mängel eingefahren, so dass er bei Einweisung ins Krankenhaus aussah wie der Tod auf zwei Beinen. Abgesehen davon ist die Trinknahrung sehr teuer.

Ich hatte dieses Produkt in erster Linie gekauft, damit mein Kind nicht so stark abnimmt, wie nach so einer OP oft üblich. Erschreckend war ein Gewichtsverlust innerhalb 14 Tagen von 7 kg - bei einem Kind, was vorher nicht mal 50 kg gewogen hat und schon fast schon 1,60 m groß ist geht das gar nicht. Er sah neben der Entstellung durch die OP einfach nur furchtbar dürr aus und hatte gar keine Kraft mehr!!!
Ich bin dann einfach nur noch auf "normale" Produkte mit viel Kalorien umgestiegen (griechischer Joghurt etc.).

Auch bei den anderen Inhaltsstoffen findet man durchgängig niedrige Bioverfügbarkeiten und Nebenwirkungen (abführend, säurehemmend):

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel, die in der Apotheke oder Drogerie angeboten werden, enthalten Magnesiumoxid. Das liegt wahrscheinlich an dem hohen Gehalt an elementarem Magnesium von ca. 60%. Man darf jedoch nicht nur den reinen Gehalt an elementarem Mg berücksichtigen, sondern muss mit der geringen Aufnahme des Minerals im Körper rechnen. Die Bioverfügbarkeit von Mg-Oxid wird eher als schlecht eingestuft. Diese Verbindung ist vor allem bei Sodbrennen zu empfehlen, denn sie bindet Säure und wirkt somit als Antazidum. [10]

In den Jahren, in denen ich mich von Früchten ernährte, hatte ich mir nie die Zähne geputzt, ohne dass meine Zähne gelitten hätten. In den Monaten, wo ich den ganzen Tag Fortimel auf meinen Zähnen hatten, lösten diese sich auf. Nach meiner Entlassung war ich zu schwach, um zum Zahnarzt zu gehen, wodurch mir mehrere Zähne abstarben.

Essgestörten wird gesagt, dass ihr Untergewicht für ihre Wassereinlagungen verantwortlich (was nur die halbe Wahrheit ist, genau wie bei Osteoporose) ist und man ohne Trinknahrung/Magensonde nicht zunehmen könnte, wenn man stark untergewichtig ist. Die Wassereinlagungen kommen von der hohen Toxizität. Ich zweifle an, dass man mit Trinknahrung weder Nährstoff- noch Proteinmängel besser als mit natürlicher Nahrung beheben kann, und auch nicht unbedingt schneller zunimmt. Mir sagte man, dass ich ohne Magensonde und Trinknahrung nicht überleben würde, als ich in einem lebensbedrohlichem Zustand war. Ich verweigerte sie trotzdem, und nahm innerhalb von 3 Wochen 9,0 kg Körpersubstanz (BIA-Messungen) zu, mit einer sehr geringen Kalorienzahl. Das hatten die Ärzte noch niemals gesehen.

Man zieht natürlich einen gewissen Nähr- und Energiewert aus Trinknahrung. Die denaturierten Nährstoffe gelangen ins Blut (und können unter Umständen sogar die Blutserumswerte verbessern, die aber nicht mit intrazellulären Werten übereinstimmen), werden aber schlecht von den Zellen metabolisiert.

Bei einer jungen Frau mit einer neurologischen Darmkrankheit, die ich im Krankenhaus kennen lernte, wurde versucht, sie parenteral (intravenös) künstlich zu ernähren, sie konnte damit nicht ihr Gewicht halten.

Warum haben viele das Gefühl, dass ihnen Fortimel/Fresubin hilft?

Jedes Arzneimittel, dass von einem Arzt verschrieben wird, hat einen Placebo-Effekt, der durch den hohen Preis (1,50 – 3,00 €) noch verstärkt wird. Patienten haben die Erwartung, dass es hilfreich zur Gewichtszunahme und gesund ist. Die Inhaltsstoffe von synthetischen Trinknahrungen belaufen sich nicht mehr als 10 Cent, am teuersten ist die Herstellung, besonders die Isolierung des Milchproteins. Ein realistischer Preis für Trinknahrung wäre 0,30 €, dann würde sie aber die Wertschätzung bei den Patienten verlieren.

Warum wird synthetische Trinknahrung von der Schulmedizin verwendet?

In der Tierindustrie geht es um eine möglichst ökonomische Gewichtszunahme des Schlachtviehs (mit Hormonen, Süßstoffen etc.), ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Tiere und der Konsumenten zu nehmen. Krankenhäuser sind auch profitorientiert. Der Fehler im System ist, dass die Krankenkassen einen Therapieerfolg allein an der Gewichtszunahme misst. Darauf wird deswegen der Therapie-Fokus gelegt. Mit Hilfe von Esszwang und Magensonden wird während des Aufenthaltes versucht, eine Gewichtszunahme zu erzwingen, selbst wenn es die Essstörung nicht nachhaltig therapiert. Trinknahrung ist nicht optimal, Körpersubstanz zuzunehmen, dafür nimmt man durch Wassereinlagungen zu. Für die Krankenkasse zählt nur die Gewichtszahl auf dem Papier.

Sondennahrung verursacht bzw. fördert neue Krankheiten und sichert eine Vollbelegung der Krankenhausbetten, ohne welche ein profitorientiertes Krankenhaus schnell in die roten Zahlen gerät. (Das gleiche gilt für die DGE-Leitlinien, welche Industrieinteressen dienen.)

Ärzte haben in Studien festgestellt, dass eine Sondenernährung nicht die Lebenserwartung steigert, geschweige denn die Lebensqualität: 

Sondenernährung verlängert nicht die Überlebenszeit

Eine 1997 im US-amerikanischen Bundesstaat Washington in einer Pflegeeinrichtung an 1 386 Patienten durchgeführte Studie untersuchte die Überlebenszeiten von Patienten mit schwerer Demenz, die entweder über eine PEG-Sonde oder auf natürlichem Weg ernährt wurden. Es stellte sich heraus, dass sich die Überlebenszeiten beider Gruppen nicht unterschieden. Zu gleichen Ergebnissen führten entsprechende Untersuchungen in Italien an Aids- und Tumorpatienten im Finalstadium ihres Leidens. Als entscheidend für die Lebenserwartung erwies sich eben nicht das Quantum zugeführter Kalorien und anderer Nährstoffe, sondern die terminale Erkrankung selbst.[8]

 

Ob unter PEG-Sondenernährung eine Besserung der Körperfunktionen und des Ernährungszustandes zu erreichen sei, untersuchten die Ärzte Madhukar Kaw und Gail Sekas 1996 über zwei Jahre lang an 46 Patienten, die entweder an schwerer Demenz oder anderen hochgradigen Beeinträchtigungen litten. Das ernüchternde Ergebnis: Bei keinem Patienten kam es auch nur zu einer geringen Gewichtszunahme, bei keinem besserte sich die Hirnfunktion oder das Funktionieren von Blase und Darm.

Thomas Finucane und seine Mitarbeiter von der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore analysierten alle zwischen 1966 und 1999 erschienenen Studien zur Sondenernährung daraufhin, ob diese bei Patienten mit Demenz das Überleben verlängern, einer Lungenentzündung durch eingeatmeten Mageninhalt vorbeugen, Wundliegen verringern, die Körper- und Organfunktionen bessern könne oder als Linderung geeignet sei. Die Forscher konnten keine einzige Studie ausfindig machen, die auch nur eine der Erwartungen bestätigte. Ihre Folgerung: „Ernährungssonden verursachen ernste Infektionen sowie andere schwere Komplikationen. Weder bessert sich der Zustand der Körperfunktionen von Patienten mit fortgeschrittener Demenz noch ihr Ernährungszustand. Ihr Allgemeinbefinden bessert sich nicht, ihre Überlebenszeit ist eher kürzer als die von dementen Patienten, die per Hand gefüttert werden.“ Und weiter: „Wir glauben, dass allein gewissenhaftes und motivierendes Füttern die geeignete Behandlung darstellt.“ Es sei eindeutig, dass „ die Anlage einer Sonde für den Patienten keinen Gewinn darstellt“.[9]

 

Es gibt einige Ärzte, die wissen, dass es ungesund ist, würden das aber nicht offen sagen. Selbst wenn Ärzte so deutlich wie bei mir sehen, dass eine synthetische Ernährung nicht funktioniert, sind sie nicht bereit, umzudenken. Ich hatte die Trinknahrungen immer abgelehnt und als Gift bezeichnet gehabt. Vor der Zwangsernährung hatte ich vorausgesagt, dass ich damit nicht überleben würde. Erst über drei Monate später, als ich 7 kg Gewicht verloren hatte, wurde mir erlaubt, bestimmtes Krankenhausessen zusätzlich zu essen, und kurze Zeit später meine Entlassung als austherapiert beschlossen.

Quellen:

[1] calcium supplements - why you should think twice

[2] https://www.fachzeitungen.de/fachbeitraege/pflanzliches-calcium-stoppt-den-knochenschwund-und-osteoporose-101726/

[3] thetruthaboutcancer.com/canola-oil

[4] Noch-ein-Schwindel-Paket-Rapsol-ist-nicht-gesund-enthalt-Transfette-am-besten-vollig-vermeiden

[5] www.deutschlandfunkkultur.de/rapsoel-wenn-nicht-in-den-tank-dann-doch-bitte-in-den-magen.993.de.html?dram:article_id=372407

[6] drbendig.de/2018/01/17/rapsoel-erhoeht-das-risiko-fuer-eine-alzheimer-demenz/

[7] darwinian-medicine.com/10-reasons-why-you-shouldnt-use-whey-protein-supplements/

[8] https://www.aerzteblatt.de/archiv/59132/Medizin-am-Lebensende-Sondenernaehrung-steigert-nur-selten-die-Lebensqualitaet

[9]https://www.tagesspiegel.de/themen/gesundheit/wollen-sie-dass-ihr-vater-verhungert/1136786.html

[10https://www.magnesium-mangel.info/arten-magnesium/

 

 

Anhang I

 

In der ersten Woche bekam ich noch teilweise Trinknahrung und sehr schwankende Kalorienmengen, und verlor sogar noch Gewicht. Vom 29.01-19.02. (anfangs 900 kcal) veränderte sich meine Körperfettmasse um + 6,1 kg und die Muskelmasse um + 2,9 kg (ohne Trinknahrung!). Natürlich bin ich mir bewusst, BIA-Messungen sind nicht akkurat (wie die negative Fettmasse zeigt). In Wirklichkeit wird es weniger Körpersubstanz sein, durch das salzige Krankenhausessen auch teilweise Wasser.

Anhang II

 

Calcium- und Hämoglobinwerte nach drei Wochen proteinreicher künstlicher Ernährung. Die Calciumwerte verbesserten sich nach einer Umstellung auf eine proteinarme Ernährung.

Anhang III

 

Hämoglobinwert vor der Zwangsernährung

Anhang IV

 

Calcium und Protein im Normbereich vor der künstlichen Ernährung.

Anhang V

 

Auch wenn sich der Gesamtproteingehalt nach 6 Wochen künstlicher Ernährung erhöht hatte, hatte sich der Albuminwert (das körpereigene Protein) verschlechtert. Im September war Gesamtprotein und Albumin im Normbereich gewesen, nur eine bestimmte Aminosäure war unterhalb der Norm.

Anhang VI

 

Herstellungsprozess von Milcheiweiß. 

Anhang VII

 

Calciumcarbonat unterscheidet sich nicht signifikant von einem Placebo. Trotzdem wird es überwiegend von der Schulmedizin verwendet.

Dieser waghalsige Junge schafft es, eine Flasche Fresubin mit einem Mal auszutrinken, hat aber zum Glück ein Glas Cola zur Hand.

Ein Beispiel einer getarnten Werbesendung (Pro 7):

Soylent ist eine gehypte Trinknahrung, welche in Kanada verboten wurde!!!!

Diese Propaganda-Sendung vermittelt den Eindruck, dass man mit diesem Gebräu wie von selbst Muskelmasse zunehmen und Fettmasse abnehmen würde. Mit cleveren Marketingkampagnen lassen sich leichtgläubige Konsumenten täuschen wie in dem Film SOYLENT GREEN.

 

Die Ernährungsberaterin in diesem Video hört sich ganz vernünftig an.

 

 

 

 

 

 

 

Viele post-apokalyptische, dystopische Szenarien, aus denen früher Filme gemacht wurden, werden in der Gegenwart Realität.


Zwei gute Artikel über SOYLENT: https://www.nateliason.com/blog/soylent 

                                                    https://michaelkummer.com/health/diet/soylent/ 

 

                                                                  

 


Auf Facebook bekomme ich jetzt immer diese bizarre Werbung, "THIS IS FOOD", "Deiner Favourite!", als ob man mich verhöhnen will. Dabei verteile ich jedes Mal einen angry Emoji. Dass man von einem Getränk 3-5 Stunden "satt" ist (in Anführungsstrichen), kann ich aber bestätigen. Ich glaube, es handelt sich um psychologische Kriegsführung der Gegenseite, um mich zu zermürben.

Trinknahrung gibt es schon seit 110 Jahren.

ENSURE CLEAR™ THERAPEUTIC NUTRITION

The front of the package for Ensure Clear portrays an orange drink with an apple next to it, the back of the package is quick to verify, however: this product “contains no apple juice” or any juice. Instead, its two main ingredients are water and sugar. It also contains the following:

 

Corn Syrup Solids are made of dehydrated corn syrup, which is 100% glucose, a type of sugar that adds to the risk of obesity. Corn syrup is also almost always made from GMO corn and has been linked to diabetes, and cancer.4,5

Cupric sulfate is actually a pesticide and fungicide that is toxic and can cause gastrointestinal issues, anemia, and even death at high doses. It is also genotoxic, meaning it can cause the cells to mutate due to genetic damage.6

Chromium chloride is toxic7 and has negative effects on the reproductive system for both men and women, stomach problems, abnormal bleeding, and ulcers.

Sodium Selenite is a toxic ingredient produced as a byproduct of copper metal refining. Yet, it is often labeled as a “nutrient.” The Environmental Protection Agency has classified it as dangerous.8

Natural and Artificial Flavors can include a row of different chemicals, often derived from inorganic sources, and are harmful to health, adding to the contributions for illnesses in the whole body, including different types of cancers.

Synthetic Vitamins:

While our bodies, especially when sick, do require a lot of vitamins, there is a huge difference between natural vitamins derived from food or natural sources, versus synthetic vitamins.

Unfortunately, the vitamins contained in Ensure products and other commercialized “health” foods and supplements are almost always synthetic and are manufactured with chemicals.9 Generally speaking, when a new study comes out that claims that some vitamin is toxic at high levels, it is because only the synthetic version of it has been studied, yet it gets lumped together with natural vitamins.

Synthetics do not get absorbed by the body in the same way as natural vitamins because they have been “isolated”—they are separated from the entire vitamin complex and trace minerals and enzymes. What a synthetic vitamin is lacking, the body tries to make up for by itself and depletes its existing nutrients in the process.10

This process results in an overall negative health effect while minimizing any gains that could have been achieved by the supplement,” according to “Nutri-Con: The Truth about Vitamins & Supplements” report by The Hippocrates Health Institute.

Other Ingredients Include:

Dl-alpha-tocopherol acetate is a synthetic kind of Vitamin E. Not only is the synthetic kind only 12% as effective as natural Vitamin E, it is often created as a byproduct of a petrochemical dependent manufacturing process.11,12 It also has been associated with an increased risk of hemorrhagic stroke, DNA damage, and other adverse effects.13

Ferrous sulfate: a synthetic form of iron, and can cause constipation, nausea, allergic reactions, and gastrointestinal issues.14

Niacinamide is a synthetic form of vitamin B3 and its side effects15 include a few dozen conditions, including liver failure.

Manganese sulfate is made “from the reaction between manganese oxide and sulfuric acid” and is often is used in paints and varnishes, fertilizers and fungicides, and ceramic, besides medicines (manganese itself is a mineral).

Calcium Pantothenate is a synthetic substance made from pantothenic acid, trying to mimic natural vitamin B5.

Vitamin A Palmitate is a synthetic form of vitamin A, which like many others above can cause liver damage and stomach issues.

Zinc Sulfate is an organic form of zinc and can be toxic to cells, as well as dangerous to the environment.

Sodium molybdate is a chemical form of sodium, and it has shown to have negative effects on fertility in animals.

Other synthetic vitamins are also included, and additional ingredients are: Whey Protein Isolate (likely from cows fed GMO corn), Citric Acid, Ascorbic Acid (a synthetic form of vitamin C that is usually inorganic and hard for the body to digest), Folic acid, Biotin, and Vitamin D3.

This is just the ingredient list of one of Ensure’s top products, and as you can see it’s basically nutritionally worthless compared to real, honest food.

CARROL KRAUSE’S CALL FOR ACTION

Soup is good food. Pudding can be good food too, if it has real milk and egg in it … But, this swill (I don’t know what else to call it) from Hospice is completely vile,” Krause wrote on her blog in September 2015. “It’s not real food, only a collection of starches, sugars, artificial flavors and nutritional powders all mixed into water.”

Like many people are beginning to realize, to pretend that Ensure and similar drinks are real food can be dangerous to a person’s health, Krause wrote:

Maybe someone who spends their life eating at fast-food joints wouldn’t object to eating Ensure products, but I do, because I know the difference between real food and fake food…”

 

I wouldn’t feed this stuff to a dying animal, let alone a dying human being. If you agree, let the hospital management know. Or snipe at them via social media until they begin to pay attention. I think it’s time for a food fight!” https://juicing-for-health.com/ensure-drink-side-effect

Emulsifiers are ubiquitous in food products because they help otherwise unmixable ingredients blend together – making salad dressings, ice cream and cream cheese smooth. But in a recent experiment, mice got fat and developed health problems after being fed two common synthetic emulsifiers in doses comparable to those people might be exposed to in processed foods.

The two chemicals tested were Polysorbate-80 and carboxymethylcellusoe (CMC), both of them falling into a category FDA calls “generally regarded as safe”. The study’s lead author, Andrew Gewirtz, said most of the substances in that category are deemed non-toxic and non-carcinogenic, but have not been tested for other side effects. He suspects the deleterious effects he observed in the mice happened because the emulsifiers are interfering with the zoo of intestinal microbes that are proving important to many aspects of human health.

The study, published this week in Nature, also linked the additives to so-called metabolic syndrome – a loosely connected suite of symptoms including obesity, high blood pressure and type 2 diabetes. In mice with a genetic predisposition to inflammatory bowel disease, the additives worsened the condition.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ich bin ein großer Fan von Daniel Mackler. Von diesem Lied habe ich gerade einen Ohrwurm.

Eine ausgezeichnete Einführung, wie Psychiatrie funktioniert.



Download
An Experience Much Worse Than Rape’: The End of Force-Feeding?
Ein Kapitel aus dem Buch "A History of Force Feeding" von Ian Miller.
Das vollständige Buch ist hier zu lesen: https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-319-31113-5
Miller2016_Chapter_AnExperienceMuchWorse
Adobe Acrobat Dokument 333.6 KB




Ein Dokumentarfilm von Daniel Mackler über Schizophrenie, wo die Heilungserfolge ohne Psychopharmaka deutlich besser sind.



Ein humorvoller Scientologe und die deutsche Greta, welche bedauerlicherweise etwas kamerascheu ist bei der Ausstellung "Psychiatrie - Nebenwirkung Tod".

Ein Kritikpunkt von N. (Foto links) war, dass auf der Patientenverfügung Lobotomie genannt wird, obwohl diese in der Gegenwart nicht mehr praktiziert wird, und dass den Menschen auf diese Weise Angst gemacht wird. Die Psychiatrie hat aber besser getarnte Nachfolger entwickelt, wie Dr. Peter Breggin in diesem Video erklärt.

 

 

 

 

 

 

Elon Musks Brain Chip geht in die selbe Richtung.